Erfahrungsbericht mit dem Stoffwechselprogramm metabolic balance

Aufmerksam geworden durch einen Zeitungsbericht der örtlichen Presse Ende des Jahres 2011 über das Stoffwechselprogramm metabolic balance entschloss ich mich, etwas für meinen Körper und meine Gesundheit zu tun. Ich war unzufrieden mit meiner Körperfülle und fühlte mich nicht wohl in meiner Haut. Somit stellte ich mich bei Frau Britta Gerlach-Bogumil vor. Am 02.01.2012 begann ich mit meinem individuellen Ernährungsplan und hatte somit die Gelegenheit für eine veränderte Lebensweise. Nach der Vorbereitungsphase war ich schon neugierig auf die nun anschließende strenge Umstellungsphase. Die Beachtung der 8 Regeln machte es mir leicht, denn sie waren und sind nach wie vor mein Gerüst für meinen täglichen Ernährungsablauf. Bei der wöchentlichen Vorstellung bei der Ernährungsberaterin purzelten meine Pfunde nur so dahin. Das gab mir wieder für die kommende Woche Motivation. Ich behielt diese Phase 2 noch etwas länger bei und ergänzte sie durch ein gesundes, kaltgepresstes …

l. Ich bekam immer bessere Laune und ging stets mit meinem Einkaufshelfer Ò los. Nie hätte ich gedacht, dass ich Ziegenfrischkäse und Schafsjoghurt essen würde, nun gehören sie zu meinen täglichen Nahrungsmitteln. Und auch die Mandelade Ò gehört inzwischen zu meinem Lieblingsfrühstück. Alles in allem konnte ich mir immer leckeres Essen zubereiten. Meine gesundheitlichen Probleme, wie Bluthochdruck, hohe Cholesterin- und Blutfettwerte erholten sich so gut, dass mein Kardiologe bei der Untersuchung im März 2012 nur so staunte und mir riet, die Hälfte meiner Tabletten wegzulassen mit der Aussicht, ganz von den Blutdrucktabletten wegzukommen. Auch die anderen Werte waren auf normal gesunken. Ich fühle mich inzwischen super gut in Phase 3, mache zweimal die Woche power-plate-Training und fahre, wann immer es geht, mit dem Fahrrad. Mein Gewicht reduzierte sich um 10 kg, so dass ich meinen Weg jetzt alleine, d. h. ohne Begleitung der Ernährungsberaterin, gehen kann. Es kommt immer mal wieder vor, dass ich durch das Auskosten von Schlemmermahlzeiten ein bis zwei Kilo zunehme, doch ich habe gelernt, wenn ich wieder zu meinem Gerüst von metabolic balance zurückkomme, habe ich sie auch schon wieder verloren. Ein bisschen weiter mit der Gewichtsreduzierung möchte ich noch. Nun weiß ich, wie`s geht. Insgesamt bin ich froh, dieses Programm gemacht zu haben. Ich weiß jetzt viel mehr über Lebensmittel und ihre Wirkung. Die metabolic balance-Mappe ist stets an meiner Seite. Doris Blohm-Brünig, September 2012